Historischer Rundgang

Das Haus wurde 1893/94 für den seit dem 1. Apr. 1886 selbstständigen Amtsbezirk Dorstfeld erbaut, der aus den Dörfern Dorstfeld, Huckarde, Marten, Rahm und Wischlingen bestand. Erster ‚Ehrenamtmann‘ des neuen Amtsbezirkes war bis zu seinem Tod 1906 Heinrich Schulte-Witten.

Das Gebäude bot Platz für Verwaltung, Standesamt, Einwohnermeldeamt und Polizei. Auch die Sparkasse war dort bis zur Fertigstellung ihres Neubaues an der Wittener Straße im Jahr 1907 untergebracht. Nach der Eingemeindung Dorstfelds nach Dortmund am 10.6.1914 wurde

das Haus weiterhin bis zum Abriss im Dez. 1966 als städtisches Verwaltungsgebäude genutzt. Die verbliebenen Verwaltungsstellen wurden in das Schulte-Witten-Haus verlagert.

Herausgeber und Copyright 2006:

 

  • Förderverein Alt-Dorstfeld e.V. (jetzt Verein für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e.V.)
  • VHS-Arbeitskreis ‚Erzählte Geschichte Dorstfeld‘
  • Werbeagentur Hartung
  • Architekturbüro Frintrop